Aktiv für Transparenz
und Demokratie.

| Keine Kommentare

Webinare zu TTIP 2.0 – Gefahr für Demokratie und Schutzstandards

Handel: CETA, TTIP, TiSA, JEFTA

Das transatlantische Handelsabkommen zwischen der EU und den USA, schien lange Zeit vom Tisch. Doch seit Mitte 2018 verhandeln die Parteien wieder miteinander – weitgehend im Geheimen.

Auch bei „TTIP 2.0“ spielt die gefährliche regulatorische Kooperation wieder eine zentrale Rolle. Deswegen haben wir in den vergangenen Wochen zusammen mit Corporate Europe Observatory, dem Institute for Agriculture and Trade Policy und PowerShift in zwei Webinaren einen Überblick über den aktuellen Stand der Gespräche zu „TTIP 2.0“ geschaffen und dabei die möglichen Gefahren eines Abkommens diskutiert.

Im ersten Webinar „Demokratie in Gefahr?“ diskutierten unsere Campaigner:innen Laura Große und Max Bank gemeinsam mit Alessa Hartmann von PowerShift. Sie beantworteten zentrale Fragen rund um die neuen Handelsgespräche zwischen EU und USA und nahmen die Pläne für regulatorische Kooperation unter die Lupe. Ihre Analyse zeigte, wie Konzern- und Industrielobbys seit Jahren auf regulatorische Kooperation drängen, welche Rolle der Mechanismus bei TTIP 2.0 spielt und warum das Ganze für unsere demokratische Spielregeln so gefährlich ist.

Für das zweite Webinar hatten wir Kenneth Haar (Corporate Europe Observatory) und Sharon Treat (Institute of Agriculture and Trade Policy) eingeladen. Thema diesmal: „Lobbyattacken auf Schutzstandards“. Die beiden Referent:innen gewährten Einblicke in die unterschiedlichen Herangehensweisen an Verbraucherschutz und Produktsicherheit und zeigten, warum regulatorische Kooperation auf beiden Seiten des Atlantiks eine gefährliche Abwärtsspirale bei Schutzstandards in Gang bringen kann.

Hier geht es zur Aufzeichnung der Webinare:

Laura Große

Autor: Laura Große

Arbeitet bei LobbyControl zu Lobbyismus in der EU-Politik.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.