Aktiv für Transparenz
und Demokratie.

| 7 Kommentare

Stuttgart 21: Lobbypedia Workshop vor Ort / Neue Details zur Bau- und Immobilienlobby in der Presse

Lobbypedia

lobbypedia-screenshot01ausschnittAm Samstag, den 16. Oktober 2010, werden wir damit beginnen, der Bau- und Immobilienlobby rund um Stuttgart 21 auf den Zahn zu fühlen. LobbyControl veranstaltet einen Recherche- und Schreibworkshop mit dem neuen Online-Lexikon Lobbypedia.  Dafür reist ein Team von LobbyControl nach Stuttgart, um in einem Workshop zusammen mit Stuttgarter Bürgern Fakten, Informationen, Zusammenhänge rund um das Mega-Projekt Stuttgart 21 zusammen zu tragen. Gleichzeitig finden immer mehr Hintergrund-Informationen um S 21 ihren Weg in die Presse.

Während die Pro Stuttgart 21-Seite auf ein formal angeblich korrektes demokratisches Entscheidungsverfahren pocht, kommen Informationen an die Öffentlichkeit, die auf Interessenskonflikte und Verfilzungen zwischen führenden PolitikerInnen und der Bau- und Immobilienlobby hindeuten (So im Handelsblatt vom 11. Oktober, im und Stern vom 29. September, in der taz vom 15. September; interessant auch der Zeit-Artikel „Ausgetrickst und abgekanzelt“ vom 24. September über die Verhinderung eines Bürgerentscheids über Stuttgart 21).

S 21 – weniger Verkehrspolitik als innerstädtisches Bau- und Immobilien-Projekt?

Im Stern vom kommenden Donnerstag soll es – laut Vorbericht – um weitere Zusammenhänge zwischen dem Immobilien-Konzern ECE, der auf der untertunnelten Fläche offenbar ein 43.000 Quadratmeter großes Einkaufszentrum errichten will, der S 21-Befürworter-Stiftung „Lebendige Stadt“ gehen:

„Der Stiftung „Lebendige Stadt“, die von ECE-Chef Alexander Otto gegründet worden ist, gehörten bis vor kurzem wichtige S21-Befürworter an. Die Stiftung ist gemeinnützig, baut Parkanlagen, vergibt Preise, propagiert die Idee von C02-freien Städten – ein Gedanke, der auch ein Werbeargument von Stuttgart 21 ist.

Dem Stiftungsrat gehört etwa der Architekt des Stuttgarters Hauptbahnhofs an, Christoph Ingenhoven. Im Vorstand ist seit 2005 Friederike Beyer, Lebensgefährtin des ehemaligen baden-württembergischen Ministerpräsidenten Günther Oettinger. Wie stern-Recherchen ergaben, gehörte bis September auch Stuttgarts Oberbürgermeister dem Stiftungsrat an. Er trat zurück, so ein Sprecher der Stiftung zum stern, „um jeglichen Anschein eines Interessenskonflikts zu vermeiden“. Auch Tanja Gönner, Baden-Württembergs Umweltministerin, lässt seit Montag ihre Mitgliedschaft in der Stiftung ruhen.“

Lobbypedia – das lobbykritische Online-Lexikon

Zusammenhänge wie ein Bau-, Immobilien- und Politik-Konglomerat lassen sich mit einer Wiki wie Lobbypedia gut darstellen. Die Lobbypedia soll Hintergrundinformationen rund um Stuttgart 21 aus lobbykritischer und demokratischer Perspektive bündeln und für eine breitere Öffentlichkeit verfügbar machen. LobbyControl wird sich aber selbst nicht zur generellen Frage pro oder contra Stuttgart 21 positionieren.

Unser lobby-kritisches Online-Lexikon Lobbypedia.de, das auf der Software mediawiki basiert, soll Ende Oktober 2010 online gehen. Der Aktionstag in Stuttgart soll den Grundstein für ein allgemeines Portal zur Bau- und Immobilienlobby in Deutschland legen. Weitere Schwerpunkt-Themen werden zum Lobbypedia-Start die Finanzlobby und die Seitenwechsel von Politikerinnen und Politikern sein.

Falls Sie Interesse haben, am 16. Oktober 2010 in Stuttgart mitzumachen, melden Sie sich bitte bei unserem Mitarbeiter Elmar Wigand (elmar.wigand(a)lobbycontrol.de + tel: 0221.169 65 07). Der Workshop findet von 10 bis 21 Uhr statt in der DFG-VK, Werastraße 10, 70182 Stuttgart.

PS:
Heute wurde bekannt, dass Stuttgart-21-Gegner Dietrich Wagner auf einem Auge blind bleiben wird. Dem Rentner war bei der gewaltsamen Räumung des Stuttgarter Schlossparks von einem Wasserwerfer direkt ins Gesicht geschossen worden.

Und noch ein Hinweis: Heute abend läuft auf SWR-Fernsehen um 20:15 Uhr eine Sondersendung zum Thema „Stuttgart 21 – Demokratie in der Krise?“ .

7 Kommentare

  1. Der derzeit wohl einzige Interessent
    für die Bebauung am Stuttgart Hauptbahnhof
    ist die Otto-Tochter ECE in Hamburg.
    In der Regenbogenpresse ist nachzulesen, dass
    die derzeitige Partnerin des ehemaligen Ministerpräsidenten
    Günter Öttinger bei ECE in führender Position tätig ist,
    vermutlich sogar für das Projekt Stuttgart zuständig.
    Sollte man mal absichern und dann veröffentlichen.

  2. Meine Fragen an die Verantwortlichen sind:

    Wer plant hier? Und für wen?
    Wie wird städteplanerisch vorgegangen?
    Wird auf irgend eine, mir nicht verständliche Weise, überhaupt systemisch ganzheitlich gedacht?
    Welche Fragen stellen sich die Verantwortlichen und mit welchen Zahlen wird laboriert?

    Wie sehen die demografische Daten für Stuttgart aus?
    Mit welcher Entwicklung der Einwohnerzahlen wird gerechnet?

    Wer will in diesen neugebauten Wohnungen in einer unattraktiven Wohnlage zwischen Bank- und Bürogebäuden, die ab spätnachmittags menschenleer stehen werden, leben?

    Wie kam es zu gerade der geplanten Neubebauung auf dem Killesberg?
    Welche Bauunternehmen sind da jeweils beteiligt?
    Wie laufen die Prozesse bei Planung und Vergabe ab?
    Wer wird berücksichtigt? Und warum?

    Wer soll von außerhalb nach Stuttgart einkaufen kommen wenn es in allen (und dann in immer mehr) Läden eh nur das gleiche Angebot gibt?
    Welche Fakten werden einbezogen, wenn einerseits von einer rückläufigen Bevölkerungszahl ausgegangen wird und die Einkaufsmeilen dennoch vergrößert werden sollen?
    Zudem:
    “Breuningerländer” mit unzähligen Geschäften gibts in Ludwigsburg und Sindelfingen, beide keine 15 km von der Innenstadt Stuttgarts entfernt. Warum muss da noch so eine Einkaufgalerie an den Bahnhof, wenn da doch nur die selben Filialisten drin sind, die jetzt auch in der Königstraße alle alteingesessenen Geschäfte verdrängt haben.

    Wie kann man das Gesamtkonzept all dessen, was da in Stuttgart geplant und zum Teil auch schon genehmigt ist, der Bevölkerung verdeutlichen?

    Hier noch weitere Seiten aus dem www, die hilfreich sein können, den Wust aufzufächern.

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/die-wahren-probleme-kommen-noch/1904422.html

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2401063_0_2855_-stuttgart-21-plakatwand-statt-city-tower.html
    http://www.sw-ag.com/sw-ag/geschaeftsfelder/stuttgart_21.php

    http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,u2gmsbw2c2eboc6i~cm.asp
    bitte besonders das word Antwortschreiben der Stadt Stuttgart beachten. Fragen sind z.T. nicht umfänglich beantwortet!

    http://www.unsere-stadt.org/?p=2214
    http://www.stuttgart-baut.de/bauprojekte.cgi?a=projekt_uebersicht&id=24

    http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?t=3808

    http://k21ideen.digitalrucksack.de/doku.php?id=manipulierte_innendarstellungen

    http://www.magazin-world-architects.com/de_08_25_onlinemagazin_s21_de.html

    http://www.thezivilist.de/2010/09/zukunft-ist-wenn-behauptungen-zu-argumenten-werden/

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,719265,00.html

    http://www.ece.com/de/home/

    http://www.lebendige-stadt.de/web/template2neu.asp?sid=167&nid=&cof=167

    Das erst mal, auf die Schnelle.
    Ihnen Geduld und Unterstützung beim Sichten und hoffentlich ist das eine oder andere noch zu stoppen!

    Und bitte schicken Sie mir einen link zu der Seite, wo dann alles im Überblick zu sehen ist.

    Herzliche Grüße: Irene Theiss

  3. Einige Parkschützer in Stuttgart und Herr Heiner Geißler benötigen die Lobbypedia eine erste Version der Lobbypedia bereits zum 22.10.2010.

    Parkschützer nerven. Vielen Dank für eure Unterstützung.

  4. Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch und viel Aufwind bei dem, was Ihr da einrichtet! Nach den Geburtsstunden der NGOs und ihren Mühen und Kämpfen seither gebt Ihr endlich wiedereinmal Grund zu echter Hoffnung: dass nämlich echte, mündige Demokratie, seit den sozialstaatlichen Errungenschaften der 60er und 70er scheinbar wieder in utopische Ferne gerückt, mit neuen medialen Mitteln wie dem Euren einen Wachstumsschub macht. Und den braucht sie dringend, um gegen die Explosion der undemokratischen Auswüchse aufzuholen.

    Mein Tipp: Positioniert Euch vor dem Staat von Anfang an als konstruktives Organ unserer Gesellschaft, das die notwendige Transparenz entscheidender Fakten fördert – in der unablässigen Flut professioneller (Des-)informationen.
    Und scheut Euch daher nie, im gleichen Maßstab Mittel einzufordern wie diejenigen, die glauben, Demokratie mit Wasserwerfern in die Köpfe bringen zu können.

    Nur mitdenkende Bürger können eine Demokratie aufrechterhalten!

  5. Hier noch eine weitere Ergänzung mit Schaubild zum Stuttgart21-Netzwerk in BaWü:
    http://finkployd.blogger.de/stories/1712204/

  6. Hallo, meine Stichworte sind ECE, Bahn und Bahnhofsverlegung: in Hamburg-Altona! Mich interessieren alle Zusammenhänge eurer S-21-Recherchen mit dem Projekt in der Stadt in der ich lebe. Ich rege an in eurem Lobbypedia eine Ecke für Hamburg-Altonaer unter dem Aspekt ‚lernen von den Baugegnern‘ einzurichten. Es sind teilweise dieselben Beteiligten, die sich hier am freiwerdenden Gleisbett gütlich tun wollen. Danke , schönen Gruß von der Elbe, Babbel

  7. Willkommen um zu bleiben,
    wir warten schon lange auf Euch!!! Bitte teilt uns mit wo und wann Ihr in Stuttgart an zu treffen seid. Hier ein Artikel, der Euch vielleicht interessieren könnte.

    Mit freundlichen Grüßen,
    oben bleiben
    Alex und Geli

    [Änderung des Kommentars durch LobbyControl: Hier folgte der Text des Artikels, den Sie unter http://sarblog.dyndns.tv/2010/10/08/die-s21-spatzles-connection/ finden. Wegen besserer Lesbarkeit der Kommentare verweisen wir nur auf den Artikel und geben ihn hier nicht wieder.]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.