Kurzmeldung

Atomlobby hat sich verkalkuliert

Das Deutsche Atomforum, die Lobby der Atomkraft, wollte auf seiner Internetseite spielerisch zur Solidarität mit der Atomenergie aufrufen, indem sie eine Online-Umfrage zum Atomausstieg durchführte. Das Ergebnis fiel jedoch nicht in ihrem Sinne aus. Trotz missverständlich formulierter Antwortmöglichkeiten lag die Zustimmung zum Atomausstieg zwischenzeitlich bei über 85%, wie die taz in einem amüsiert-zynischen Kommentar bemerkte. […]
24. September 2008

Das Deutsche Atomforum, die Lobby der Atomkraft, wollte auf seiner Internetseite spielerisch zur Solidarität mit der Atomenergie aufrufen, indem sie eine Online-Umfrage zum Atomausstieg durchführte. Das Ergebnis fiel jedoch nicht in ihrem Sinne aus. Trotz missverständlich formulierter Antwortmöglichkeiten lag die Zustimmung zum Atomausstieg zwischenzeitlich bei über 85%, wie die taz in einem amüsiert-zynischen Kommentar bemerkte. Mit einem Ergebnis von knapp 60 % für den Atomausstieg wurde die Umfrage für beendet erklärt und ins Archiv verfrachtet. Die neue Umfrage lässt keine atomkritische Antwortmöglichkeit mehr zu: sie fragt, warum die Deutschen über Atomkraft eigentlich so „emotional diskutieren“. Die Antwortmöglichkeiten: Technikfeindlichkeit, Unkenntnis und mangelde Kommunikation – die Gefahren der Atomkraft finden sich nicht in der Antwortliste.

Teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Kommentar absenden

2 Kommentare

Markus24. September 2008 um 22:02

Diese Art der Umfragemanipulation kommt einem doch nicht nur von bestimmten Lobbygruppen irgendwie bekannt vor, sondern auch aus dem ganz normalen politischen Alltag:
Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Kaj1. November 2008 um 15:25

In der oben genannten Umfrage haben sich die Antwortenden noch recht gut aus der Affäre gezogen, indem 60% mangelnde Kommunikation genannt haben. Diese ist inzwischen auch im Archiv. Bei der aktuellen gibts wirklich keine Chance mehr, eine eigene Meinung zu äußern:

Sind Sie bereit, für eine klimaverträgliche Energieversorgung höhere Energiepreise zu zahlen?
June 23th 2006
– Nein, weil ein zukunftsfähiger Energiemix aus Kohle, Erneuerbaren und Kernenergie der beste Garant für eine klimaverträgliche und bezahlbare Energieversorgung ist.
– Ja, für die regenerative Energiewende und den Klimaschutz leiste ich gerne meinen Beitrag.
Zu finden unter
http://kernenergie.de/energieverantwortung/meinungsbarometer/klimavertraegliche-Energieversorgung/index.php
oder im Archiv darunter.