Aktiv für Transparenz
und Demokratie.

LobbyControl in den Medien

Stadtführungen Berlin

Ein paar Hinweise aus den letzten Tagen:

Auf großes Echo stieß auch der LobbyPlanet Berlin im Dezember. Im Vor-Weihnachtsstress ging das leider unter. Hier nachträglich eine Auswahl:

  • Stern Blog Berlin vertraulich!: Pfadfinder durch den Lobbydschungel.
  • Süddeutsche Online: Stadtführer mit Gruseleffekt

    Wer die Touren abläuft, hat danach ein ganz neues Bild von Deutschland.

  • taz: Sag mir, wo die Lobbys sind…

    Mit diesem Stadtführer in der Hand beginnen die Fassaden zwischen Tiergarten und Friedrichstraße zu schwingen. Was vorher wie ein graues Verkehrsknäuel mit tausenden identischer grauer Wollmäntelmenschen aussah, wird plötzlich zu einer genialischen Riesenmaschine der wirtschaftlichen Interessenvertretung.

Ulrich Müller

Autor: Ulrich Müller

Mitgründer von LobbyControl, seit 2016 Schwerpunkt Recherche und Analyse.

2 Kommentare

  1. Avatar

    Und hier sind die Lobbyisten der „Super-Klasse“:

    http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=204020
    David Rothkopf – Die Super-Klasse – Riemann

  2. Avatar

    „Immer mehr Firmen sponsern Schulen“

    Das durfte ich selbst miterleben. Die Hamburger Sparkasse hat mir mehrere Wochen meines Politik-Gesellschaft-Wirtschaft Unterrichts an einem Hamburger Gymnasium geraubt.

    In Klasse 10 haben wir unter dem Thema Schülerbanking eine dicke Mappe von der Haspa bekommen. Darin wurden z.B. grundlegende Dinge wie Zinsen oder Girokonto erläutert und anhand von Beispielen an Haspa-Tarifen erläutert. Letzten Endes mussten wir als Klasse gruppenweise zu einer Haspa-Filiale gehen und dort mit einem Berater sprechen und konnten ihm Fragen stellen. Kritisches Hinterfragen, wurde mit Haspa-Werbematerial „beantwortet“.

    Ich persönlich hätte mir unter dem Thema „Schülerbanking“ eigentlich vorgestellt, dass verschiedene Banken und deren Tarife verglichen werden. Stattdessen, sollten wir doch tatsächlich Tarife einer einzigen Bank tabellarisch darstellen und konnten sie danach nahezu auswendig. Ganz zu schweigen davon, dass die Haspa auch sonst gerne einmal ihre schmierigen Windbeutel zu uns an die Schule entsendet, damit diese Vorträge zum Thema „Bewerbungen schreiben“ halten. Am Ende vom Votrag werden ebenfalls Konten beworben.

    Und das nur, weil die Schulleitung es so will.