Aktiv für Transparenz
und Demokratie.

Worst EU Lobby Awards 2006: Nominieren Sie jetzt!

Lobbyismus in der EU

Nominieren Sie jetzt den erfolgreichsten Einflüsterer der Einflussreichen, die größte Manipulation durch Lobbyisten, die fragwürdigste Methode der Interessenvertretung. Die Nominierungphase findet in diesem Jahr zum ersten Mal öffentlich statt.

Machen Sie mit auf der Suche nach dem schlimmsten Lobbying in der EU 2006!

Nominierungen bis zum 20. Oktober unter www.worstlobby.eu

Nach dem Motto „It takes two to tango“, den Einflüsterer genauso wie den Politiker, der sich beeinflussen lässt, gibt es in diesem Jahr zwei Kategorien: “The Worst EU Lobbyist” & “The Most Privileged Access”.

„The Worst EU Lobbyist“:
Lobbyisten kämpfen mit harten Bandagen – auch und besonders in der EU. Wählen Sie den dreistesten Fall, die fragwürdigste Methode oder die undurchsichtigste Einflussnahme auf die EU-Politik durch einen Lobbyisten oder eine Lobby-Gruppe.

„The Most Privileged Access“:
Enge persönliche Beziehungen, vertraute Treffen im Hinterzimmer oder Beratungen durch einseitige Experten – all das sind Hinweise auf Politiker, die Lobbyisten ein besonders offenes Ohr schenken. Entscheiden Sie mit, wer der Gewinner der zweifelhaften Ehre ist, Lobbyisten einen besonderen Zugang zu verschaffen!

Machen Sie mit! Nominieren Sie online bis zum 20. Oktober: www.worstlobby.eu.

Die Organisatoren des EU Lobby Awards – Corporate Europe Observatory, LobbyControl, Spinwatch und Friends of the Earth Europe – werden eine Auswahl der Nominierungen treffen, um diese online zur Wahl zu stellen. Außerdem wird es einen Jury-Preis geben. Die Abstimmung findet zwischen dem 6. November und dem 1. Dezember 2006 statt – auf www.worstlobby.eu.

Heidi Bank

Autor: Heidi Bank

Politikwissenschaftlerin, Jahrgang 1978, hat in Bremen und Lille (Frankreich) Politikwissenschaft und Ökonomie studiert. Seit Herbst 2007 ist sie gemeinsam mit Ulrich Müller hauptamtlich als geschäftsführender Vorstand tätig.