Kurzmeldung

Neuer Videoclip: „Demokratie statt Lobbykratie: Bringen wir die Kugel ins Rollen!“

„In Deutschland können sich Lobbyisten wohlfühlen“ – so beginnt unser neues Kurzvideo. Unterstützen Sie unsere Kampagne „Meine Stimme gegen Lobbyismus – für Demokratie“ und verbreiten Sie das Video weiter. Während der Koalitionsverhandlungen werden wir Ihre Stimmen und Botschaften überreichen und damit klar machen: Die nächste Bundesregierung muss für mehr Transparenz und Schranken für Lobbyisten sorgen.
von 19. September 2013

„In Deutschland können sich Lobbyisten wohlfühlen“ – so beginnt unser neues Kurzvideo.

Auf Kegeln ist zu sehen, was in Deutschland in Sachen Lobbyismus alles möglich ist: Lobbyarbeit und Parteispenden sind intransparent, Abgeordnete verdienen mit Lobbyjobs dazu, Gesetze gegen Abgeordnetenbestechung sind unwirksam und Regierungsmitglieder wechseln nahtlos in Lobbyjobs. Doch gemeinsam können wir die Kugel ins Rollen bringen und mehr Lobbyregulierung durchsetzen.

Unterstützen Sie unsere Kampagne „Meine Stimme gegen Lobbyismus – für Demokratie“ und verbreiten Sie das Video weiter.

Benutzen Sie diesen Link, wenn Sie das Video weiter verbreiten möchten: http://youtu.be/dPWRf1J42MY

Unsere Pressemitteilung zur Wahl-Kampagne.

 

Teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Kommentar absenden

7 Kommentare

mona Monkos19. September 2013 um 15:43

Guten Tag,
grad hab ich das Video angeschaut & frage mich an wen ich das wohl schicken könnte ?!
Die Aussagen erscheinen mir etwas dünn. Was soll eine/r die mit Lobbykontroll noch nicht vertraut ist damit anfangen?

Wenn ich eine Kugel ins rollen bringe, dann möchte ich schon wissen was diese bewegen soll. Also welche Partei hat Offenheit, wo wird alles geblockt. Ect. ect.
ich persönlich weiß es & benötige dkeine Video, die die es evtl. brauchen könnten bekommen leider keine entsprechende Information.

Mit freundlichen Grüßen Mona Monkos

Horst Reißner19. September 2013 um 15:45

wir haben gewählt und wir wollen mehr und eine bessere Demokratie, deshalb muss mit aller Kraft und mit der Masse der Wähler die Lobby bekämpft werden. Sie dürfen nicht weiter die Meinung der Wähler in ihrem Sinne beeinträchtigen und die gewählten Verantwortlichen in unserem Staat bei der Schaffung der Gesetze und Beschlüsse beeinträchtigen.
Sie sind nicht die Vertreter des Volkes !

Peter Richartz19. September 2013 um 18:17

Ich spüre seit Jahren eine Mischung aus Scham und Wut darüber, in einem Land zu leben, das sich demokratisch nennt und dessen Parlament dafür sorgt, dass Abgeordnete neben ihrem Hauptberuf (der ja höchste Integrität verlangt) zusätzliche Einkommen aus dem privatwirtschaftlichen Bereich beziehen dürfen und damit parteiisch werden.
Wer eine neue politische Kultur will, darf ALLES wählen – außer Nazis und sämtlichen im Parlament vertretenen Parteien.

Sabine Gärtner19. September 2013 um 20:08

Besonders schändlich finde ich, dass den Lobbyisten freier Zugang zu allen
politischen Handlungsräumen gewährt wird, sie residieren in pompösen
Büros mit Angestellten, dicht im Regierungsumkreis angesiedelt, auf keiner
Party fehlen sie, dort wird gekungelt wie in alten Hinterzimmern, wenn nicht mit nachweisbaren Geschenken und Geldern, dann mit Informationen und Zusagen, mit Jobangeboten und „Aufstiegs-Leitern“. Das alles finanziert der
Steuerzahler, der EIGENTLICH seine Stimme an VOLKSVERTRETER verschenkt und diese zu unabhängigem, dem Wohle der Wähler verpflichtetem Handeln beauftragt! Wir werden von dieser Komplizenschaft getäuscht, als Stimmvieh an der Wahlurne missbraucht! Nennt sie alle mit Namen, ihre Auftraggeber und ihren „Ziele“ im Internet !
Lobbyisten raus und mit Blaumann in die Straßenreinigung !!

Klaus Böhringer21. September 2013 um 9:04

Die Dominanz der Wirtschaft bei politischen Entscheidungen unserer „VolksverteterInnen“ ist schon beängstigend.Doch dies ist nur der Anfang.
Die begonnen,absolut intransparenten Verhandlungen zum geplanten Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA werden diesen Zustand nochmals toppen.Lobbykratie statt Demokratie ist das Ziel.

Anton Habersetzer25. September 2013 um 18:18

1)Konzernspenden abschaffen,
2)Parteikosten dürfen nicht mit Diätenkosten bezahlt werden.(CSU)
3)Sponsoring bei Parteien verbieten

Oliver Pitzschel10. Oktober 2013 um 4:03

Guten Tag,
Ich werde mir das Video jetzt angucken, aber vorher möchte ich noch einen Kommentar los werden. ich habe mich mit mehreren Themen im Vorfeld schon beschäftigt z.b. gentechnisch veränderte Lebensmittel und das ist nur ein Thema von vielen, ohne jetzt näher darauf einzugehen. woran man sieht das unsere sogenannten“Volksvertreter“ mit dem Volk machen was sie wollen. Wenn man sich etwas beließt, ich meine damit nicht die Bild“Zeitung“ und 1&1 zusammen zählt dann sieht man ganz schnell was für Leute unser Land regieren, korruptheit ist da noch sehr nett ausgedrückt! Schluss damit, so schnell wie möglich! Wird aber bestimmt schwierig:-)