Aktiv für Transparenz
und Demokratie.

| Keine Kommentare

GSV = Groteske Selbst-Verleugnung?

Wir hatten vorgestern über die Gesellschaft zur Förderung umweltgerechter Straßen- und Verkehrsplanung (GSV) berichtet. Der Klima-Lügendetektor hat das Thema aufgegriffen und zitiert ein lustiges Telefonat mit dem GSV-Geschäftsführer Klaus Wild. Der behauptet demnach „Mit der FSV haben wir nichts zu tun!“ – auch wenn er danach die Kontaktvermittlung zur FSV anbietet.

Die FSV ist die „Fördergemeinschaft für umweltgerechte Straßen- und Verkehrsplanung“, über die Geld von der Bau- und Asphaltindustrie an die GSV fließt. Im Gespräch mit LobbyControl hatte Wild letztes Jahr durchaus zugegeben, Spenden von der FSV zu erhalten. Aber wieviel wollte er auch damals nicht verraten.

Gucken wir mal in die offiziellen Unterlagen, z.B. die Anmeldung einer Satzungsänderung der FSV beim Amtsgericht Bonn vom 6. Mai 2006. Die Formulierung des Vereinszweckes der FSV wurde damals geändert in: „Zweck des Vereins ist die Beschaffung von Mitteln für die Gesellschaft zur Förderung umweltgerechter Straßen- und Verkehrsplanung e. V. (GSV e.V.) zur Verwirklichung seiner/ihrer steuerbegünstigten Zwecke.“ (vorher war der Zweck nur anders formuliert als „[…] die Leistung laufender und einmaliger Beiträge an die GSV […]“).

Als Adresse steht auf dem FSV-Briefkopf „Obermarkt 10, 82515 Wolfratshausen“, als Telefonnummer „(08171) 767 66 o. 68“ und als E-Mail „gsv-ev.umwelt@freenet.de“. Das sind die gleichen Daten, die die GSV auf ihrer Webseite angibt.

Jetzt raten Sie, wer das Schreiben an das Amtsgericht für die FSV unterschrieben hat? Richtig, Klaus Wild. Er ist nämlich nicht nur GSV-Geschäftsführer, sondern auch vertretungsberechtigtes Vorstandsmitglied der FSV. FSV und GSV haben also sehr wohl etwas miteinander zu tun, sie sind sozusagen siamesische Zwillinge. Nur die eine Seite, die FSV mit den beteiligten Unternehmen und Lobbyverbänden, bleibt lieber im Hintergrund. Mehr zu der Doppelkonstruktion auch in diesen Vortragsfolien vom letzten Jahr (pdf).

Autor: Ulrich Müller

Mitgründer von LobbyControl, seit 2016 Schwerpunkt Recherche und Analyse.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.