Aktiv für Transparenz
und Demokratie.

Die Lobby heizt das Klima an

Unter diesem Titel berichtet Ulrich Müller von LobbyControl nächste Woche in Rosenheim, München und Augsburg über die Gegenlobby gegen Klimaschutzmaßnahmen. Die Daten und weitere Informationen zu den Vorträgen:

    Rosenheim, 26. Juni 2007, 19 Uhr
    Irrlicht Buchladen, Innstr. 45a, 83022 Rosenheim.

    München, 27. Juni 2007, 19:30
    Eine-Welt-Haus, Schwanthalerstrasse 80
    Eintritt 4 Euro

    Augsburg, 28. Juni, 19 Uhr
    Zeughaus, Zeugplatz 4, Augsburg, Hollsaal a

Rhetorisch sind alle längst Klimaschützer – doch die Realität sieht anders aus: Konkrete Klimaschutz-Maßnahmen stoßen immer wieder auf erbitterten Widerstand betroffener Unternehmen und ihrer Lobbyorganisationen.

So finanziert der Ölkonzern ExxonMobil hinter den Kulissen marktradikale Denkfabriken, die den Klimawandel in Frage stellen sollen. 10.000 Dollar bot eine dieser Denkfabrik Wissenschaftlern schon letztes Jahr für Artikel, die den aktuellen UN-Klimabericht kritisieren sollten. Auf europäischer Ebene blockiert die Autolobby weiterreichende CO2-Reduktionen und mobilisiert dabei die Unterstützung der Bundesregierung.

Die Vorträge bieten eine Einführung in die Welt des Lobbyismus in Berlin und Brüssel und skizziert, wie der Klimaschutz durch Konzernlobbying behindert wird. Veranstaltet werden sie von lokalen Attac-Gruppen mit weiteren Partnern wie dem Bund Naturschutz, Mehr Demokratie und dem Sozialforum München.

Ulrich Müller

Autor: Ulrich Müller

Mitgründer von LobbyControl, seit 2016 Schwerpunkt Recherche und Analyse. @mueller_uli