Aktiv für Transparenz
und Demokratie.

Uhl legt Mandat nieder

Der in der Volkswagen-Affäre angeklagte Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Uhl (SPD) legt sein Mandat nieder. Uhl teilte gestern mit, er ziehe damit die Konsequenzen aus seinem „Fehlverhalten“ in der Affäre. Er habe im Umgang mit den gegen ihn erhobenen Vorwürden nicht die Wahrheit gesagt. Von ihm abgegebene eidesstattliche Versicherungen seien „zu erheblichen Teilen falsch“. Mehr bei Spiegel Online und anderen Medien.

Ulrich Müller

Autor: Ulrich Müller

Mitgründer von LobbyControl, seit 2016 Schwerpunkt Recherche und Analyse. @mueller_uli

Kommentare sind geschlossen.