Aktiv für Transparenz
und Demokratie.

PR-Kritiker John Stauber im Interview

Spiegel Online präsentiert ein Interview mit dem amerikanischen PR-Kritiker John Stauber (PR Watch). Er erläutert darin gängige Propagandamethoden an Beispielen wie dem Kampf der Industrie gegen Klimaschutz oder dem Irak-Krieg. Auf jeden Fall lohnenswert – gerade wenn Sie nicht zur Lesetour von John Stauber kommen konnten.

Wir haben uns sehr gefreut, John Stauber hier in Köln zu Besuch gehabt zu haben. Die Arbeit des Center for Media and Democracy war nicht zuletzt eine der Anregungen, auch in Deutschland eine Organisation zu gründen, die sich kritisch mit PR und Lobbyismus auseinandersetzt. Denn die von Stauber beschriebenen PR-Methoden gibt es nicht nur in den USA. Wir haben auf der Veranstaltung mit John Stauber in Köln dazu einige Beispiele gezeigt, wie Unternehmen in Deutschland ihr Image mit PR grünfärben (Greenwash). In den nächsten Wochen werden wir dazu eine Kurzstudie vorlegen.

> Weitere Hinweise auf aktuelle Greenwash-Beispiele sind herzlich willkommen. Schreiben Sie uns einfach!

> Wenn Sie die Aufklärung über PR in Deutschland unterstützen wollen, können Sie uns mit einer Spende helfen! Einfach und sicher über das Spendenmodul der Sozialbank.

> Weitere Informationen zu Staubers Buch „Giftmüll macht schlank“ finden Sie bei Orange Press.

Ulrich Müller

Autor: Ulrich Müller

War Mitgründer von LobbyControl, bis 2016 geschäftsführender Vorstand und von 2016-2022 als Rechercheur für LobbyControl tätig, zuletzt mit einem Fokus auf Digitalkonzerne und die ökonomische Macht großer Unternehmen. @mueller_uli

Kommentare sind geschlossen.