Aktiv für Transparenz
und Demokratie.

| 4 Kommentare

Lobby-Hinweise: Tabaklobby, Siemens und mehr

Nachlese zum Liberty Award und Tabaklobby
Frontal 21 (ZDF) und das NDR-Medienmagazin Zapp berichten über den Liberty Award der Reemtsma Cigarettenfabrik (siehe unser Vorbericht) und die Arbeit der Tabaklobby. Interessant auch ein Blog-Beitrag auf tagesschau.de mit samt den Kommentaren. Der nominierte Publizist Jürgen Roth hat seine Erfahrungen auf der Lobby-Veranstaltung aufgeschrieben – nachzulesen auf der Webseite des Forums Rauchfrei (pdf). Das Netzwerk „Rauchfrei Studieren“ hatte zusammen mit Business Crime Control und Rettet den Regenwald den Award im Vorfeld in einem ironischen Brief „Reemtsma rettet die Pressefreiheit“ (pdf). Die Pressemitteilung von Reemtsma findet sich auch als pdf online.

Außerdem zu der Tabakindustrie und -lobby:
> Bush-Regierung soll Verfahren gegen Tabakindustrie torpediert haben (Spiegel)
> Tabakindustrie und Ärzte: „Vom Teufel bezahlt . . .“ (Deutsches Ärzteblatt)
> Lungenärzte warnen vor dubioser Raucher-Studie «C-Tor»

Korruptionsskandal(e) bei Siemens
Die Enthüllungen, Durchsuchungen und Verhaftungen gehen weiter. Die Hinweise verdichten sich, dass sich Siemens eine arbeitgeberfreundliche Betriebsratsorganisation als Konkurrenz zur IG Metall gekauft hat. Hier nur ein paar Hinweise:

Außerdem:
> Politiker fordern Pierers Entlassung als Regierungsberater (Spiegel)
> Siemens-Schmiergeld auch nach Russland (SZ)

Weitere Hinweise
Focus: Vorermittlungen gegen drei Bundestagsabgeordnete bei Lustreisenaffäre von Stadtwerke-Aufsichtsräten

taz: AKW-Betreiber E.ON spendiert der TU München Lehrstuhl für Nukleartechnik

Spiegel Online: Google baut Lobby-Armada in Europa auf

BMU: Bundesumweltministerium legt Regeln für Sponsoring fest.

FR: Auto-Branche will in die Offensive und ihre Leistungen stärker preisen. Bericht vom Kongress des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) mit dem Schwerpunkt Umwelt und Energie.

Hörfunk in Deutschland in vielen Fällen durch verdeckte Werbe- und PR-Angebote „infiltriert“ – Neue LfM-Studie über Public Relations und werbliche Erscheinungsformen im Radio erschienen.

Autor: Ulrich Müller

Mitgründer von LobbyControl, seit 2016 Schwerpunkt Recherche und Analyse.

4 Kommentare

  1. Lobbyisten und deren Marionetten bewegen sich in Grauzonen des Rechtes – aber so funktioniert Marktwirtschaft. Nicht nur Güter kann man sich kaufen sondern auch Meinungen. Doch ist die Einflußnahme auf die Politik sicher nicht im Sinne des, in einer freien Wahl bestimmten, Führungsauftrages.
    Meine „Wahl-Stimme“ darf ich nicht verkaufen, warum darf dies die „gewählte Stimme“.
    An dieser Stelle müsste die Legislative eingreifen und das käufliche Lobby bei Abgeordneten & Ministrien untersagen …

  2. @Franz:

    sorry, sollte natürlich eine „arbeitgeberfreundliche Betriebsratsorganisation“ heißen. Habe meinen Ausrutscher jetzt korrigiert, danke.

  3. Hier ein hübsches Stück über die Synergien zwischen Tabak- und Pharmalobby:

    http://www.boocompany.com/index.cfm/content/story/id/14757/

  4. „Siemens eine arbeitnehmerfreundliche Betriebsratsorganisation als Konkurrenz zur IG Metall “

    soll wohl „arbeitgeberfreundlich“ heißen, oder?

    Hauptproblem aus meiner Sicht: daß so viele Beschäftigte sowas problemlos akzeptieren …

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.