Aktiv für Transparenz
und Demokratie.

Lobbyismus an Schulen
Bildung statt Meinungsmache

Lobbyismus an Schulen zurückdrängen

Lobbyismus macht auch vor dem Klassenzimmer nicht halt. In den letzten Jahren haben Lobbyisten Schülerinnen und Schüler als Ziel von Meinungsmache entdeckt. Sie erstellen Unterrichtsmaterialien, veranstalten Schulwettbewerbe oder bilden Lehrer fort.

Wie Lobbyisten bei ihren Aktivitäten vorgehen, haben wir in einem Diskussionspapier öffentlich gemacht. Es zeigt: Der Weg in die Schulen wird professionell organisiert. Unternehmen und Verbände drängen in die Schulen und werben für ihre Interessen und Produkte. Spezialisierte Agenturen bieten die Beeinflussung von Kindern und Jugendlichen und Werbung im Schulumfeld als Dienstleistung an.

Das Problem: Die Inhalte werden an den Zielen der Lobbyisten ausgerichtet und sind entsprechend einseitig. Schulen werden für die Meinungsmache einzelner Interessengruppen instrumentalisiert. Es ist höchste Zeit zu handeln. Unsere Forderung: Die Politik muss wirksame Maßnahmen gegen Meinungsmache an Schulen ergreifen! Zugleich liegt es an Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen, die Aktivitäten an Schulen kritisch zu hinterfragen.

Helfen Sie uns mit, die Problematik bekannt zu machen und Politik und Schulen zum Umsteuern zu bewegen. Hier können Sie die Broschüre dazu kostenlos bestellen – bitte verbreiten Sie die Infos in Ihrem Umfeld, bei Lehrerinnen und Lehrern oder Schulen in der Nähe.

Aktuelle Meldungen

2. Dezember 2014
von Felix Kamella
3 Kommentare

“Lobbyismus an Schulen” als Teil der Lehrerausbildung

Lobbyismus an Schulen

“Lobbyismus an Schulen” wird Thema in der Lehrerausbildung. Die Uni Duisburg-Essen startet unter dem Dach der “School of Civic Education” die Reihe “Praxistest”, in der regelmäßig Unterrichtsmaterialien privater Anbieter unter die Lupe genommen werden. Das erste Gutachten bewertet das Unterrichtsmaterial „Unsere Wirtschaftsordnung“ von “Handelsblatt macht Schule” in Teilen als irreführend und einseitig. Weiterlesen

25. März 2014
von Felix Kamella
29 Kommentare

didacta: Wer will in die Köpfe unserer Kinder?

Lobbyismus an Schulen

Meinungsmache und Marketing sind an Schulen keine Ausnahme mehr. Unternehmen stellen ganze Lerneinheiten bereit oder schicken ihre Mitarbeiter als „Experten“ in Schulen. Letztes Jahr haben wir dazu ein vielbeachtetes Diskussionspapier veröffentlicht. Auch auf der wichtigen Bildungsmesse didacta sind viele Unternehmen und Verbände vertreten. Einige davon sind in der Vergangenheit durch fragwürdige Aktivitäten an Schulen aufgefallen. … Weiterlesen

13. Februar 2014
von Felix Kamella
5 Kommentare

Unterrichtsmaterialien von Unternehmen schneiden schlecht ab

Lobbyismus an Schulen

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hat eine Studie über die Qualität von Unterrichtsmaterialien veröffentlicht. Dabei schneiden wirtschaftsnahe Publikationen signifikant schlechter ab als Materialien, die aus der öffentlichen Hand oder nicht kommerziellen Interessenverbänden stammen. Auch wir haben uns mit dem Thema Lobbyismus an Schulen beschäftigt und protestieren gegen Meinungsmache an Schulen. Weiterlesen

17. Juni 2013
von Ulrich Müller
2 Kommentare

Übergabe: Lobbyismus an Schulen zurückdrängen

Lobbyismus an Schulen

LobbyControl hat heute dem Präsidenten der Kultusministerkonferenz unseren Protestbrief gegen Lobbyismus und Meinungsmache an Schulen überreicht. 9.500 Menschen hatten diesen Brief in den letzten Wochen unterzeichnet. Stephan Dorgerloh, Präsent der Kultusministerkonferenz und Kultusminister in Sachsen-Anhalt, nahm die Unterschriften entgegen und forderte die Schulen auf, kritisch mit den Angeboten außerschulischer Akteure umzugehen. Weiterlesen