Aktiv für Transparenz
und Demokratie.

Jetzt unterschreiben: Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA

Handel: CETA, TTIP, TiSA, JEFTA

Die EU-Kommission verweigert eine offizielle Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA. Gleichzeitig werden die Geheimverhandlungen zu den beiden Abkommen weiter von Unternehmenslobbyisten dominiert. Von den Inhalten der Abkommen gehen zudem Gefahren für die Demokratie aus. Bitte unterstützen Sie deshalb die selbstorganisierte Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA:

TTIP_EBI_Logo

Dies ist eine von Campact, Attac, dem Umweltinstitut, LobbyControl und weiteren Initiativen organisierte Unterschriftenaktion. Wenn Sie bei einer der Organisationen bereits unterzeichnet haben, ist eine Unterschrift bei einer der anderen Organisationen nicht mehr nötig.

Max Bank

Autor: Max Bank

Campaigner im EU-Bereich. @max_bank

54 Kommentare

  1. Avatar

    Das Volk, WIR, müssen gefragt werden. Das ist für mich Demokratie. Das ist für mich wichtig!

  2. Avatar

    Für Angela Merkel kann TTIP gar nicht früh genug kommen. Heute bei Junker und EU-Kommission, kein Wort von Demokratie-Defizit. Warum ist düse Merkel nur den Organen der Staatssicherheit durch die Lsppen gegangen?
    Niemals einverstanden. TTIP muss vom Tisch.

  3. Avatar

    wie müssen wieder auf die Straße gehen.
    Es kann nicht sein, daß wieder hinter unserem Rücken entschieden wird, was wir nicht wollen!
    Zu sol ch tiefgreifenden “ Reformen “ müssen die Bürger per Volksabstimmung befragt werden! ! !
    Wie können wir das erreichen?
    Ich bitte um Hilfe.

  4. Avatar

    TTIP : Niemals !!
    TISA : Niemals !!
    CETA : Niemals !!
    Was nimmt sich die EU Kommission heraus, eine Bürgerinitative nicht zu zulassen?
    Eine unglaubliche Frechheit die Bürger wie unmündige Wesen behandeln zu wollen.

    …und der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr feststellen, das Ihr Geld nicht essen könnt…..

  5. Avatar

    Man stelle sich nur mal vor, TTIP mit seinen Brüdern (CETA,…) und Schwestern (TISA,…) wäre vor 30 Jahren eingeführt worden:

    Unsere Autos würden immernoch stinken, weil kein Katalysator einführbar gewesen wäre (zu teuer, zu viel Burokratie, …) –> Folge: Waldsterben / Bleivergiftung / …
    Unsere Kernkraftwerke würden immer noch vor sich hinstrahlen (Ansätze der Verhinderung bzw. Geldmacherei wegen der Verhinderung sind heute schon zu erleben, sie RWE/EON/xxx Klagen gegen Brennstabsteuer, gegen …)
    Informationen wegen Weinpanscherei (Glykohlskandal), Formschinken und Analogkäse wären nicht nur verschwiegen worden, sondern Standard, da Gewinnmaximierung das Maß der Dinge ist.
    Produkthaftung? – Teufelswerk
    Würde mit TTIP/TISA/CETA/…. heute jemand feststellen, daß unsere gute Milch ein erhebliches Gesundheitsrisiko birgt, daß Zeug dürfte noch nicht einmal verbotern werden, da die Molkereien dann ihre Gewinne wegbrechen sehen und mit Mio./Mrd-Klagen den entsprechenden Staat in die Pleite zwängen.
    Nicht ist so schlimm in der Planung, als das es in der Anwendung nicht noch schlimmer kommen könnte.
    Darum TIPP/CETA/TISA/… NEIN, DANKE

  6. Avatar

    Es ist an der Zeit, dass sich mehr kritische Journalisten aus den diversen Medienbereichen dieses Skandals annehmen und das Fernsehen nicht nur die Produktionsvorteile für die Wirtschaft als das alleinige Thema von TTIP und CETA hervorhebt.
    Eigentlich müssten die Medienvertreter doch auf die Ungeheuerlichkeiten eines solch gravierenden Skandals „springen“ oder fehlt es denen an Information über die geheimen Papiere? Dem sollte alsbald abgeholfen werden.
    Mir scheint dass die aufkommende Diskussion zu umfangreich ist für eine abendliche Talkshow oder einen aktuellen Beitrag in der Tagesschau o. HEUTE. Die meisten Menschen, bei denen ich das Thema anspreche, sind leider uninformiert und müssen zunächst noch wach gerüttelt werden.

  7. Avatar

    TTIP und Ceta muss unbedingt verhindert werden, es ist unfassbar was unsere
    Politiker ihren Wählern zumuten.Man könnte glauben, daß unsere Politiker
    die Gefahren nicht begreifen.

  8. Avatar

    Toll, dass es noch Menschen gibt, die etwas bewegen wollen. Man könnte meinen, dass die meisten resigniert haben oder zu gut von wichtigen Themen abgelenkt werden? Der Abbau der Demokratie geht schon länger vonstatten und diese Abkommen, die mit einer Vehemenz und Hinterhältigkeit auf den Weg gebracht werden sollen, sind sozusagen die Krönung. Wenn man sich ein wenig mit der Geschichte beschäftigt war das auch alles schon da. Nachher ist wieder das Volk schuld, welches aber gar nicht mehr gefragt wird. Die Regierung hat sich verselbständigt und wirft im großen Stil mit den Steuergeldern der Bevölkerung um sich. Steuergelder, die man wirklich jetzt für wichtige Projekte verwenden könnte. Lägst werden diese von den großen Konzernen angezapft über Milliardenprojekte wie der Berliner Flughafen und Stuttgart 21. Die Medien werden für die Gehirnwäsche benutzt, nach dem Motto, man muss Stuss nur oft genug wiederholen, dann kommt es schon an, gespickt mit wenigen wahren Aussagen lassen sich Lügen besonders schlecht widerlegen. Und solange der Mensch noch genug zu essen hat, macht er sich nicht gerne schwere Gedanken. Das alles ist sehr wohl berechnet, so weit sollten wir alle den Kapitalismus in der Endstufe durchschauen, denn die Abwährtsfahrt für die Bürger geht immer schneller, da die Gier der Grosskonzerne nicht zu bremsen ist. Und inzwischen ist das deutlich spürbar, es ist kurz vor 12. Einzig und allein die Erkenntnis und der geschlossene Widerstand der Bevölkerung können hier noch etwas ausrichten. Dass jetzt zudem noch kräftig Krieg gespielt wird, obwohl gerade die Deutschen hier geheilt sein müssten, ist schier unglaublich. Jedenfalls geschieht auch das zur Freude und Gewinn der Waffenindustrie und selbst der Effekt, dass dann die Flüchtlinge hierher kommen müssen, unterstützt die Ziele der Grossindustrie. Denn die damit geschafften Probleme lenken wieder sehr gut von den Tatsachen ab und lassen es kaum zu endlich diese übergeordneten Zusammenhänge anzugehen. Wenn dann Abneigung und Wut auf diese armen Heimat-losen Menschen aufkommt, ist das der Gipfel an Dummheit, denn diese werden nur benutzt und sind gerade durch den Waffenhandel mit verschiedensten Interessenten in diese Situation gebracht worden. Und das kann nur eine Anklage an unsere Regierenden sein, die ihre Aufgaben längst nicht mehr im Sinne einer Demokratie erfüllen, sondern sich wie Marionetten von der Grossindustrie benutzen lassen.

  9. Avatar

    Wenn geschieht, was beabsichtigt ist. Dann armes Deutschland und armes Europa und damit rechtlose Bürger? Wie haben parlamentarische Vertreter für unsere Rechte gewählt. Wir haben damit diesen unser Vertrauen ausgesprochen. Laufen wir jetzt Gefahr, dass dieses Vertrauen missbraucht wird? Wann werden wir Bürger informiert und in diesen Vorgang mit einbezogen? Was sollen wir anhand der jetzigen Informationen eigentlich noch Glauben und wem vertrauen?

  10. Avatar

    Mit der Realisierung von TTIP&Co werden wir die gesellschaftliche Verfasstheit in Europa nicht mehr wieder erkennen. Grundgesetz und andere gesetzliche Regelungen werden dann nicht mehr das Papier wert sein auf dem sie stehen, die Konzerne und ihre Profitinteressen stehen über Gesetz und Parlament. Das Praktische dabei ist, dass wir dann gar nicht mehr wählen gehen müssen, warum auch, wen auch. Mehrheiten sind heute schon gegen Genfood, gegen TTIP, CETA, TISA & Co – es interessiert die Volksvertreter/innen in den Entscheidungsebenen heute schon absolut Null. Es geht anscheinend nur darum wie diese Mehrheiten ausgetrickst werden um zum Ziel zu kommen. Und noch ein Aspekt: Mit TTIP&Co werden die armen Länder noch einmal mehr von unseren Märkten abgehängt und ihrem ganzen Elend selbst überlassen. Entwicklungszusammenarbeit wird zur Lachnummer. Die Welt wird mit TTIP noch einmal mehr unsicher, als ob es jetzt schon nicht langsam reicht. Wir werden es zu spüren bekommen! Ein massenhaftes Anschwellen von Flüchtlingsströmen wird noch das harmloseste sein was auf uns zukommt.

  11. Avatar

    Leider wird in den öffentlich rechtlichen Medien wenig Aufklärung betrieben, ganz im Gegenteil, in lapidaren Beiträgen wird den Bürgern versucht weiszumachen, es ginge lediglich um Kleinigkeiten wie z.B. die Farben von Elektrokabeln bei Kochherden.

  12. Avatar

    Die Welt ist sowieso im Arsch. Aber: Man sollte den Katalysator TTip schon abschalten, dann reicht der Rest der Welt vielleicht noch für uns und unsere Kinder. Mit TTIP wird´s verdammt eng.

  13. Avatar

    Ihr Engagement ist gut und wichtig – aber wäre es nicht auch wünschenswert, für eine direkte = angewendete und gelebte Demokratie einzustehen, anstatt sich wie eine Herde dummer Schafe vertrauensvoll oder in der Gewissheit, zum Metzger führen zu lassen… im Namen einer DEMOKRATIE?!

  14. Avatar

    TTIP muss gestoppt werden, damit demokratische Strukturen erhalten werden und der soziale Rechtsstaat nicht gefährdet wird.

  15. Avatar

    Seit ich über TTIP und CETA weiß (Dank den Journalisten), werde ich das Gefühl nicht los, dass die verantwortlichen Verhandler wie auch unsere deutschen Politiker in der Regierung kein Interesse haben, unseren Rechtsstaat aufrecht zu erhalten. Man muss aber gar nicht so weit gehen, um festzustellen, dass wir schon seit geraumer Zeit mit einer maroden Gewaltentrennung zu tun haben. Wenn Ehrlichkeit und Redlichkeit und der Wille, dem Volk zu dienen, in der Politik und den Behörden wie auch ganz besonders in den Gerichten nicht wieder Einzug hält, besteht m.M.n. die Gefahr, dass in relativ naher Zukunft mehr als nur friedliche Demonstrationen stattfinden werden. Hoffentlich irre ich mich.

    • Avatar

      Ich mache mir immer wieder Gedanken über unsere obersten Führungskräfte. Denken die nicht weiter in die Zukunft? Haben die vielleicht schon eine Kolonie auf einem anderen Planeten? Bekommen die soviel Geld zugesteckt, dass sie nicht mehr klar denken können? Ich bin voller Verantwortungsbewusstsein zur Europawahl gegangen, was für eine Enttäuschung. Wofür werden die bitte bezahlt? Da zahlen andere wohl besser, und das Sprichwort sagt ja, wer zahlt, schafft an. Wir hier, in den Foren, reden, reden. reden. Die da oben schaffen Fakten, die sind nicht so anständig wie wir, nicht so dumm. Wahrscheinlich sind das lauter alte krebskranke kinderlose Männer, die an nichts Freude haben und die nichts zu verlieren haben. Vielleicht sollten wir mit ihnen Mitleid haben und ihnen in Gedanken Liebe senden – Ich mach es einfach. Auch wenn ich jetzt ausgelacht werde. Lachen ist schließlich gesund. Kennt Ihr Hooponopono, ein hawaiianisches Ritual zur Heilung und Vergebung? Eine anerkannte Methode, Krankheiten, Missstände, Probleme in Familien oder Unternehmen erfolgreich zu behandeln. Vorhin sah mein Text noch ganz anders aus, ich habe mir meine Wut von der Seele geschrieben. Aber lest bitte nach, was hooponopono ist. Liebe Grüße an alle, besonders an die ganz Bösen.

  16. Avatar

    Auf jeden Fall muss das Schiedsgerichtsverfahren, mit dem Regierungen einem ungesetzlichen Verfahren unterworfen werden können, verhindert werden.
    Gruß Ingo Seiler

  17. Avatar

    Es genügt schon, dass uns hier die großen Energiekonzerne wie EON, ENBW, etc. mit Preisdiktaten und „VersorgungsLücke“ erpressen oder aktiennotierte und gewinnorientierte Unternehmen wie die Heuschrecken in unsere Krankenhaus- und die Medizinversorgung eingefallen sind. Ich kann mir bildhaft vorstellen, dass in nicht allzu ferner Zeit die mühsam erkämpften Arbeiterrechte, wie z.B. Lohnfortzahlung im Krankheitsfall oder Kündigungsschutz– um nur einige zu nennen–per Schiedsgericht ausgehebelt werden, nur weil einigen wenigen die Gerwinnmargen zu niedrig oder die Umweltauflagen zu streng sind. Der sog. Freien Marktwirtschaft darf einfach nicht alles geopfert werden. Das ist ein Angriff auf alle fairen Produktions- und Lebensbedingungen. Unterschreibt deshalb massenhaft gegen diese Freihandelsabkommen (die diese Namen überhaupt nicht verdienen). Straft die beteiligten Politiker ab. Und vergesst nie: Ihr habt es in der Hand, was bei euch in den Einkaufswagen kommt.

  18. Avatar

    Wegen der Geheimverhandlungen befürchte ich eine weitere Einschränkung von Arbeitnehmer und Mieterrechten. Das Chlorhühnchen dürfte damit wohl das kleinere Übel sein…

    • Avatar

      Der von den meisten Regierungen unterzeichnete Fiskalpakt in Anwendung. Versuchen wir über die Gewerkschaften die Regierungen der neoliberalen EU dazu zu bringen, dass die
      einzelnen Mitgliedsstaaten der EU eine Volksabstimmung über den Fiskalpakt durchführen
      müssen.

  19. Avatar

    Bitte nicht unsere Demokratie aushebeln. In Geheimverhandlungen keine
    Entscheidungen gegen den Volkeswillen durchführen!

  20. Avatar

    Lieber Max Blank, i
    ich bin ganz glücklich, dass sich hier soviele Organisationen und Parteien zu gemeinsamen Aktionen zusamenschließen ! Seit langem ist es mir ein Anliegen,
    ein Miteinander bei gemeinsamen Zielen zu praktizieren: gemeinsam sind wir stark, sind wir erfolgreich: nur weiterso !
    Herzlichst Lieselotte Ahammer

  21. Avatar

    Hallo,
    Herrn Budig kann ich mich nur anschließen. Jahrzehnte lang zahlt man Steuern und andere Abgaben in diesem Land, um dann erleben zu müssen, dass die Demokratie von einigen wenigen mit Füßen getreten wird, hochherrschaftlich unsere Meinung total übergangen wird und unsere berechtigten Forderungen ausgehebelt, ja verboten werden. Haben die Politiker jetzt komplett vergessen, dass sie Volksvertreter sind und nicht Vertreter der Konzerne ? Man müßte diese Leute mit Schimpf und Schande „vom Hof jagen“. Den Bürger vertreten die jedenfalls schon lange nicht mehr. Mit TTIP und Ceta wird man uns Bürgern noch den letzten Cent ohne Gegenleistung aus der Tasche ziehen, unsere Lebensmittel weiter vergiften und sich anschließend über den dummen Michel totlachen. Pfui!
    Liebe Politiker, Ihr vergiftet im übrigen auch Eure eigene Welt. Denkt mal darüber nach- ich sage nur „Chlorhühnchen“.
    Herzlichst Sabine Willer

  22. Avatar

    Das Ende der Demokratie, das Ende einer freien Selbstbestimmung naht:
    STOPPT ENDLICH DIESEN WAHNSINN!

  23. Avatar

    Lieber Max Blank,
    auch ich bin einer der älteren Mitbürger dieses Landes und habe mein Leben lang gearbeitet.
    Durch diese Arbeit habe ich der Allgemeinheit und somit dem deutschen Staat Dienste erwiesen. Dass es mir auf diese Weise gedankt werden soll, empfinde ich gelinde gesagt als eine Missachtung der Bürger. In der Vergangenheit habe ich stets gegen Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung gekämpft und tue es heute noch. Abbau der Demokratie zu Gunste der Konzerne und des Kapitals ist eine gottlose Sauerei. Wir müssen stark gegen diese gemeinen Vorhaben gegen an gehen. Dank Ihnen und Ihren Mitstreitern für Ihr Engagement.
    herzlichst Klaus Budig

  24. Avatar

    Ich habe bereits bei einem anderen Mitorganisator unterschrieben und finde es großartig, dass diese europaweite Aktion stattfindet! Demokratie von unten ist angesagt, damit das Gefühl der Ohnmacht gegenüber „denen da oben“ nicht die Menschen lähmt. Und dass sich so viele verschiedene Organisationen zusammentun, freut mich sehr und macht mir Mut, diesen Weg des Widerstands weiterzugehen.

  25. Avatar

    Gibt es denn bei den initiativen von lobby control keine Schweiz? Warum denn, weil’s keine schweizer lobbyisten gibt…

    • Ronald Pabst

      Das ist eine gute Frage. Zu oft wird Europa und EU gleichgesetzt und nicht nur die Schweiz ausgegrenzt. Ich habe schon Europakarten gesehen, wo in der Mitte ein Loch war, wie bei der Nordsee. Es gibt eine Schweizer Organisation, die sich um Lobbyismus kümmert: http://lobbywatch.ch/de Ich kenne sie allerdings noch nicht näher. Das TTIP hätte über die Frage der Standards sicher auch eine große Auswirkung auf die Schweizer.

  26. Avatar

    Das.was wir uns in vielen Jahren, teils blutig und mit viel Mühe und Beharrlichkeit erworben haben, sollte nicht dem Profitstreben und der Machtgier einiger weniger zum Opfer fallen.
    Ich fordere Respekt und Verantwortungsbewusstsein gegenüber diesen Werten.

  27. Avatar

    Das Volk, das die soziale Marktwirtschaft bereits kennt, lernt langsam auch die Demokratie kennen!

    • Avatar

      Eine soziale kapitalistische Marktwirtschaft ist nicht möglich. Der Kapitalismus ist ein totalitäres Regime. Eine soziale Marktwirtschaft ist nur ohne Kapitalismus möglich. Alles
      andere ist Lüge.

  28. Avatar

    lieber max bank, ich bin so froh, dass junge Menschen wachsam sind und auch
    meine Bedenken und Einwände artikulieren und vertreten. Ich bin bald 75 Jahre und habe zeitlebens Posittion bezogen (auch 1989 in Ostberlin) und diese
    kritische Haltung will ich nicht aufgeben, auch wenn Kräfte und Finanzen nach-
    lassen. Lassen Sie sich also stellvertretend für alle Aktivisten herzlich danken!
    Ich möchte Sie ausdrücklich ermuntern, es lebt sich besser, wenn innere Haltung und äußeres Handeln übereinstimmen! Ihre Sabine Gärtner

  29. Avatar

    Hier ist bereits eine Schwelle überschritten – weg von einer lebendigen Demokratie!
    Ein sehr unangenehmes Gefühl hat sich (bei mir) eingeschlichen. Warum GEHEIME Verhandlungen, was gibt es da zu verbergen? Wir, die Bürger / Verbraucher, werden außen vorgelassen, werden zu unmündigen Bürger gemacht – und sollen dann, auch wenn wir CETA und TTIP gar nicht wollen, im Falle eines Falles die Kosten für Schiedgerichts-Verurteilung/en zahlen. Das kannn es doch nicht sein. Wir haben, so ist meine Meinung, mehr zu verlieren als zu gewinnen. Das Ganze dient nur den Wirtschaftsinteressen der Konzerne, die den Markt beherrschen wollen.

  30. Avatar

    Wenn Demokratie keine leere Worthülse sein soll, dann muss das Volk gefragt werden !

  31. Avatar

    Ich bin gegen TTIP und CETA in der zzt. diskutierten Fassung und habe kein Vertrauen in die Verhandlungen, da ich befürchte, dass die Wirtschaft sich dabei auf Kosten der Bürger und auch des Umweltschutzes nur finanzielle Vorteile verschaffen will.
    Wenn offen, unter Beteiligung der Öffentlichkeit, insbesondere von Fachleute in unabhängigen Institutionen, verhandelt wird und das Ergebnis dann der Zustimmung der Bürgerschafft bedarf, könnte ich mich damit evtl. anfreunden, dass es zu Handels-Abkommen kommt.

    Falls ich jetzt zum falchen Thema geschrieben haben sollte. Natürlich bin ich für eine Überprüfung von Politikern, die in die freie Wirtschaft gehen und für eine Karenzzeit von mind. 2 Jahren.

  32. Avatar

    An die Verantwortlichen der EU.

    Bitte sorgen Sie dafür, dass die CETA – und TTIP – Verhandlungen für alle EU-Bürger transparent, bzw. öffentlich stattfinden können, und dass letzlich die EU- Bürger selbst am Ende des Prozesses darüber abstimmen können.
    Und bitte setzen Sie sich dringend dafür ein, dass in Zukunft alle EU-Projekte/Prozesse öffentlich und transparent von allen Bürgern der EU verfolgt und öffentlich kritisiert werden können, bzw. geben Sie endlich den Hunderten von Millionen EU-Bürgern das Recht ihre Entscheidungen als Vertreter der Völker maßgeblich mitbestimmen zu können.

    Danke und Grüße,

    M. Schollmann

  33. Avatar

    Dieser größte Angriff auf unsere Freiheit/Demokratie „muss“ gestoppt werden.
    Die beteiligten Akteure haben jedes Maß und Ziel verloren, indem sie über den Willen der Bürger hinweg Tatsachen schaffen. Selbst wenn die Verträge für alle Seiten „fair“ abgeschlossen würden bzw. werden könnten, ist die Unübersichtlichkeit so groß, dass das schon allein ein Grund für mich ist, sie abzulehnen. Es gibt Wichtigeres zu tun, Wichtigeres, dass schon länger auf seine Bearbeitung wartet: wie endlich die Steuerflucht bekämpfen, damit Geld einkommt, das dringendste gebraucht wird.

  34. Avatar

    Es ist eine Schweinerei was hier passiert.

  35. Avatar

    Es ist nicht nur wichtig, dass Standrds nicht gesenkt werden: Es muss möglich sein, auch Standards zu verbessern, ohne dass Unternehmen dagegen klagen können.

  36. Avatar

    Die geplanten Handelsabkommen TTIP und CETA sind ein Angriff auf unsere Demokratie und den Umwelt- und Verbraucherschutz. Die dafür notwendige Vorbereitung der Gesetze (Regelungen, Vereinbarungen, Ausführungsbestimmungen usw.) wird, soweit die Geheimhaltung Lücken hat und Informationen an mich gelangen konnten, von Juristen geleistet, die außerhalb unseres Palamentes arbeiten. Es ist mir fraglich in wessen Auftrag dieser Personsnkreis agiert, jedenfalls gegen die Interessen von „uns“. Also sind „wir“ gegen die geplanten Abkommen.

  37. Avatar

    Mit mir nicht!

    Ich verlange von der EU-Kommission die Zustimmung zu einer offiziellen Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA.
    Keine Geheimverhandlungen zu den beiden Abkommen durch Unternehmenslobbyisten!
    Von deren Inhalten gehen zudem Gefahren für die Demokratie aus.

    Albert Heinlin

  38. Avatar

    Ich möchte keine schlechteren Standards und vor allem keine noch größere Liberalisierung der Märkte.

    Jutta Kraak

  39. Avatar

    Hallo ‚Lobby-Controler‘

    habe bereits bei CAMPACT die EBI unterschrieben – zweimal geht ja wohl nicht?

    Grüße Theo Broich

  40. Avatar

    Es wird endlich Zeit, dass der Bürger über den Fortgang und die Absichten hinter TTIP informiert werden. Es ist eine Frechheit, dass das „Volk“ ausgeschlossen wird, während die Lobbyisten der großen Firmen bei den Verhandlungen mit am Tisch sitzen. Aber nicht nur bei TTIP sollten wir in höchster Alarmstufe sein, sondern auch vor einem weiteren Abkommen, dem Dienstleistungsabkommen Tisa, dessen Verhandlungen auch meist im Stillen stattfindent!

  41. Avatar

    Sind Geheimverhandlungen etwa Zeichen einer funktionierenden Demokratie?
    Verarscht uns bitte nicht!